039925.794018 (10-16.30Uhr)

info@atomfreies-eldetal.org

Vorgestellt | Stephan Gorsler


Seit 1968 im aktuellen Zeitgeschehen. Kritischer Zeitgeist mit Hang zum Perfektionismus.

Ja, ich wohne in einem dünn besiedelten Gebiet. In einer Region wo die Menschen als dickköpfig gelten, eher verschlossen sind und nicht jedem Hype hinterher rennen.

In diese Region bin ich verliebt, seit 1983 übrigens, weil sie meinem Wesen entspricht und ich, obwohl Sachse, die Dinge genauso sehe wie die Einheimischen. Mich stört Vieles und ich nörgele auch gerne rum, an Fahrradtouristen aus der Stadt zum Beispiel, die den öffentlichen Raum allein schon mit ihrer Optik verschandeln, Fahrradhelm und Strampelanzug sag ich nur, und genau diese Durchreisenden sind es, die mir voll auf die Nüsse gehen. Hier einen auf Öko machen, unsere Natur als einzigartig bezeichnen, daheim aber aufs Rad verzichten und mit dem Brabus-SUV den Stand ihrer Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Zwar wird über Internetvergleichsportale der Öko-Strom bestellt (denken sie zumindest) und das Gewissen beruhigt, aber die Auswirkungen dieses Denkens schön den anderen Mitmenschen überlassen.

Und da kommen wir wieder ins Spiel. Hier sind große Flächen, wenig Menschen und die Natur? Ach Scheiß der Hund drauf, stellt die Dinger da hin, Aufschwung Ost, verstehste?

Und nun guck DU Dich hier mal um, die Verspargelung der Felder, Wälder und demnächst auch Seen wird immer mehr. Rücksichtlslos gegenüber Mensch, Tier und Natur wird aufgerüstet, klappt ja auch prima, es gibt ja genug gewissenlose Grundstückseigentümer, die ihre Seele und Fläche an diese Bande gegen bedrucktes Papier ohne nachhaltigen Wert verschachern.

Nun aber das i-Tüpfelchen auf die ganze Misere: wir werden hier vielleicht Atomendlagergebiet, für GUT empfunden haben sie es schon, hier bei uns, im Wasserschutzgebiet, wo tausende Zugvögel jedes Jahr Rast machen, sofern die Strommühlen sie nicht töten, ausgerechnet hier, wo die Einzigartigkeit der Natur noch gegeben ist. Warum? Weil wir hier wenige Menschen sind, auf die man keine Rücksicht nehmen braucht? Die sich ja bereits über den Tisch ziehen lassen haben mit den vielen Windrädern? Was einmal geklappt hat, wird schon wieder klappen?

Ich möchte das nicht, nicht hier, nicht in meiner Gemeinde.


Werdegang: Kinderkrippe & -garten (getopft), POS (1,0), Abiabbrecher, Facharbeiter für Textiltechnik, Verkäufer, Handelsverteter für diverse Verlage, Verkaufsleiter eines Verlags, Audio/Media Consultant beim größten Radiosender der Welt, ausgepowert, selbstständiger Einzelunternehmer & Kreativling